top of page

Installationsansicht "Gott schuf die Erde - der Mensch produzierte Abfall (2023)" in der städtischen Galerie Speyer. (D)


pfandfreie PET Flaschen und PETG

Installation view "God created the earth - man produced waste (2023)" in the Speyer municipal gallery. (Ger)


Deposit-free PET bottles and PETG

Als Plastik erfunden wurde, ist es als schick, und sauber deklariert worden und seither aus dem Alltag und der industriellen Produktion nicht mehr wegzudenken. Die Industrialisierung prägte unsere wirtschaftlichen Abhängigkeiten, sozialen Strukturen, Gesellschaftsformen und das kulturelle Leben. Sie zerstörte auch das Bild der geordneten Arbeit in einer von Gott geordneten Welt. Zuvor regelten die Religionen das Familienleben, die soziale Ordnung, sicherten Machtverhältnisse und gaben den Menschen einen übergeordneten Sinn, so dass Gesetze befolgt wurden und die Menschen miteinander kooperierten.  Durch den technischen und wissenschaftlichen Fortschritt und die aufstrebende Wirtschaft nahm der Einfluss der Kirchen und Religionen in unserer Gesellschaft ab und der Individualismus nahm zu. Tiefgründige Gedanken über den Sinn des Lebens konnten im Rausch des Konsums erstickt werden. In der Installation treffen Religion und Industrialisierung aufeinander und die Vermüllung des „von Gott geschaffenen Planeten“ kommt zum Ausdruck. Die hängenden Kirchenfenster aus verschiedenfarbigen Plastikflaschen unterstreichen die Spiritualität und die sakrale Kirchenatmosphäre. Erst beim genaueren Hinsehen wird auch diesmal klar, dass es sich dabei um Kunststoff handelt, durch die der bunte Schatten am Boden entsteht. Die konsequente Verwendung des synthetischen Materials drückt die neuen Errungenschaften unserer Zeit aus und zelebriert ironisch den Einfluss der Industrialisierung. Vom Menschen gemachte Erfindungen, Technologien und die damit verbundenen Fortschritte stehen im Mittelpunkt und können gemeinsam von allen Seiten erkundet werden. Wurde Kunststoff anfangs aufgrund seiner vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten verherrlicht, wird seine Erfindung heute eher als Alptraum unseres Alltages gesehen. Die Installation hinterfragt provokant den Plastikkonsum und soll zum Umdenken anregen, Diskussionen anstoßen und steht symbolisch für ein neues Zeitalter voller nachhaltiger und ganzheitlicher Veränderungen, die den Menschen wieder zu einem kooperativeren Individuum machen sollen.

When plastic was invented, it was declared to be chic and clean and has since become an integral part of everyday life and industrial production. Industrialisation shaped our economic dependencies, social structures, forms of society and cultural life. It also destroyed the image of orderly labour in a world ordered by God. Previously, religions regulated family life, social order, secured power relations and gave people an overriding sense of purpose, so that laws were obeyed and people co-operated with each other.  As a result of technological and scientific progress and the emerging economy, the influence of churches and religions in our society declined and individualism increased. Profound thoughts about the meaning of life could be suffocated in the frenzy of consumerism, and in the installation religion and industrialisation meet and the littering of the "planet created by God" is expressed. The windows made of different coloured plastic bottles also emphasise the spirituality and sacred church atmosphere. Only on closer inspection does it become clear that it is once again plastic that creates the colourful shadow on the floor. The consistent use of the synthetic material expresses the new achievements of our time and ironically celebrates the influence of industrialisation. Man-made inventions, technologies and the associated progress take centre stage and can be explored together from all sides. While plastic was initially glorified due to its many uses, today its invention is seen more as a nightmare of our everyday lives and the installation provocatively questions the consumption of plastic and is intended to inspire a rethink, initiate discussions and symbolise a new age full of sustainable and holistic changes that should make people more cooperative individuals again.

Bildschirmfoto 2023-11-21 um 11.36.24.png
Raumansicht Unendlichkeitsraum.jpg

Raumansicht "Raum der Ewigkeit" der Ausstellung "erLeuchtung" in der Städtischen Galerie Speyer. 2023 (D)

Room "Room of eternity" view in the in the Speyer municipal gallery. 2023 (Ger)

links nach rechts |  left to right:

Gamma  Vase (2019)

Aeternum (2020 - 2021)

XXX WELLEN  XXX WAVES (2020)

Mutterkern mother nucleus (2019)

Schallwelle Sonoric Ondes (2022)

Gamma gestapelt Gamma ray - stacked (2019)

Ansicht der Einzelausstellung "Schattenseiten" im Künstlerbahnhof Ebernburg. (Ger)

Mitte: Zirkulation, 2023
pfandfreie PET Flaschen und PETG

View of the solo exhibition "Schattenseiten" in the Künstlerbahnhof Ebernburg. (Ger)

Centre: Circulation, 2023
Deposit-free PET bottles and PETG

(Dimension : 170 cm x 170 cm x 100 cm)

Die Form der Skulptur lehnt sich an die Idee eines Möbiusbandes an und erinnert an das Recyclingsymbol bei Kunststoffverpackungen, das wie ein Band oder ein Knoten eng miteinander verbunden ist. Ein Knoten gilt als Sinnbild für Verbindung und Einigung. Ein Endlosknoten hat eine harmonische Schlaufenform ohne Anfang und Ende und steht für die Unendlichkeit, die Verbindung und die Verflechtung aller existierenden Dinge. Der im Geist festgehaltene Wunsch wird durch den kraftvollen Akt des Knüpfens in die Welt gesetzt, die Kraft ist also im Knoten gebunden. Das Aufbrechen des Knotens symbolisiert den Prozess der Suche und des Findens neuer Lösungen. Genau dies erhoffe ich mir auch im Hinblick auf das Thema Kunststoff und Recycling. Im Hinblick auf eine positivere Zukunft und das Retten unseres Planetens. 

The shape of the sculpture is based on the idea of a Möbius strip and is reminiscent of the recycling symbol for plastic packaging, which is closely linked together like a ribbon or knot. A knot symbolises connection and unification. An endless knot has a harmonious loop shape with no beginning or end and symbolises infinity, the connection and interweaving of all existing things. The wish held in the mind is brought into the world through the powerful act of knotting, so the power is bound in the knot. Breaking the knot symbolises the process of searching and finding new solutions. This is exactly what I hope for with regard to the topic of plastics and recycling. With a view to a more positive future and saving our planet. 

Farbig angeordnete Membran,

coloured membrane, 2023

 

Dimension : 48 cm x 48 cm x 4 cm

Erhitzte pfandfreie PET Flaschen, PETG und Holz

heated depositfree PET bottles and PETG and wood

Die Membran ist wie eine Folie zwischen den Rahmen gespannt und soll die Vor- und Nachteile des synthetischen Materials verdeutlichen. Seine Erfindung zeigt die unfassbaren Möglichkeiten durch die menschliche Forschung. Plastik wurde damals durch seine vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten als schick und sauber deklariert. Seine Erfindung wird heute allerdings eher als Alptraum unseres Alltags gesehen und der Konsum wird mittlerweile wieder versucht zu verkleinern.

Die Arbeit spielt konzeptionell mit diesen zwei Seiten der Medaille: der cleanen transparenten Oberfläche und seiner entstandenen Schattenseite, die nicht außer Acht gelassen werden kann und soll den Betrachter kontemplativ in seinen Bann ziehen.

The membrane is stretched between the frames like a foil and is intended to illustrate the advantages and disadvantages of the synthetic material. Its invention shows the inconceivable possibilities through human research. At the time, plastic was declared as chic and clean due to its many uses. Today, however, its invention is seen more as a nightmare of our everyday life and its consumption is now being tried to be reduced again.

The work conceptually plays with these two sides of the medal: the clean transparent surface and its emergent shadow side, which cannot be disregarded and is meant to contemplatively captivate the viewer.

Ansicht der Einzelausstellung "Schattenseiten" im Künstlerbahnhof Ebernburg. (Ger)

Unterwasser (weiß, blau, grün), 2023
pfandfreie PET Flasche, PETG und Holz

View of the solo exhibition "Schattenseiten" in the Künstlerbahnhof Ebernburg. (Ger)

under Water (white, blue, green), 2023
Deposit-free PET bottles, PETG and wood

(Dimension : 170 cm x 100 cm x 4 cm)

1. Algae in the Red Sea (2023)- Charlotte Payet.jpg

Algue im roten Meer

Algae in the Red Sea, 2023

Aquarell on paper - Aquarell auf Papier 

(Dimension : 50 cm x 70 cm)

Heute - Morgen - Übermorgen,

Today - Tomorrow - The Day After Tomorrow, 2022 /23

 

Dimension : 42 cm x 42 cm x 4 cm

(gerahmte transparente Serie)

Erhitzte pfandfreie PET Flaschen, PETG und Holz

(framed transparent Serie)

heated depositfree PET bottles and PETG and wood

Beim Kunststoffzerfall ist die Veränderung durch einen Alterungsprozess im Laufe der Zeit gemeint. Der Materialabbau ist vor allem bei unsachgemäßer Entsorgung, von hoher Relevanz für die Umwelt. Plastik in unserer Umwelt ist schädlich und die Mikropartikel beeinflussen das Ökosystem und den lebenden Organismus der Welt, der Tiere und dem Menschen. Jedes Jahr gelangen circa 10 Millionen Tonnen in den Ozean, dieser zählt mittlerweile zu den dreckigsten Orten der Welt. Plastiktüten, Plastikflaschen und andere Dinge werden von gigantischen Müllstrudeln angezogen oder werden an die Strände gespült. Auch die Lebewesen im Meer leiden darunter, denn sie verwechseln die kleinen Plastikteile mit Nahrung und sterben an den giftigen Zusatzstoffen. Diese Lebewesen nimmt der Mensch in seiner Nahrung auf, sodass das Plastik ebenfalls im menschlichen Körper landet und sich somit der Kreis des Ökosystems schließt. 

Plastic degradation is the change caused by an ageing process over time. Material degradation is a major danger to the environment, especially if it is not disposed properly. Plastic in our environment is damaging and the micro-particles have an impact on the ecosystem and living organisms of the world, animals and humans. Every year, about 10 million tonnes of plastic ends up in the ocean, which has become one of the dirtiest places in the world. Plastic bags, plastic bottles and other things are attracted by gigantic rubbish whirlpools or are washed up on the beaches. The creatures in the sea also suffer because they mistake the small plastic pieces for food and die from the toxic additives. Humans ingest these creatures in their food, so that the plastic also ends up in the human body, which closes the circle of the ecosystem. 

Klappbild (gute Qualität) Kopie.jpg
_D8C6506.jpg

Durchschauen, 2022/ 23

See through, 2022/ 23

 

Dimension: 170 cm x 200 cm

Erhitzte pfandfreie PET Flaschen, PETG und Holz

heated depositfree PET bottles, PETG and wood

bottom of page